Bus und Bahn #fahrscheinfrei: Die Machbarkeitsstudie

Bus und Bahn müssen immer mehr leisten, Pendlerinnen und Pendler würden den öffentlichen Nahverkehr immer öfter gerne nutzen und dies käme auch den politischen Zielen vom Klimaschutz bis zur Gestaltung des städtischen Lebensraums entgegen. Trotzdem steht der aktuelle Mix zur Finanzierung von Bus und Bahn auf der Kippe: Querverbund, kommunale Haushalte, Regionalisierungs- und Entflechtungsmittel – überall drohen die Weichen in Richtung weniger Attraktivität gestellt zu werden. Das muss sich ändern.

Die Piratenfraktion im Landtag NRW zeigt, dass das freie Fahren ohne Fahrschein in Bus und Bahn, finanziert durch eine Umlage und neue, kommunale Finanzierungsinstrumente, nicht nur theoretisch funktioniert, sondern auch klar und einfach „vor Ort“ umsetzbar ist. Dazu sucht sie derzeit eine Gemeinde, die einen Modellversuch zum fahrscheinlosen ÖPNV starten will. Damit wollen sie auch zeigen, welche Rahmenbedingungen das Land NRW dafür setzen muss.

Weitere Informationen zum Thema gibt es im Blog von Oliver Bayer, der unter anderem Vorsitzender der Enquetekommission zur Finanzierung, Innovation und Nutzung des Öffentlichen Personenverkehrs im Landtag NRW ist.

Auf der Website der Piratenfraktion NRW finden sich zudem Links zu drei aktuellen Gutachten der Enquetekommission zum Thema „Finanzierungsoptionen des Öffentlichen Personenverkehrs in Nordrhein-Westfalen“