Ratsliste der Piraten Hagen zur Kommunalwahl komplett

Nachdem in den vergangen Wochen bereits die Kandidaten für fast alle Bezirksvertretungen nominiert wurden, haben die Piraten Hagen am vergangenen Wochenende die Direktkandidaten für die Kommunalwahlbezirke sowie die Kandidaten der Reserveliste für den Rat der Stadt gewählt.

Auf Platz 1 und zum Spitzenkandidaten der Piraten Hagen wurde der 40 jährige Thorsten Kiszkenow aus Haspe gewählt. Der kaufmännische Angestellte blickt optimistisch auf die Wahl:

"Ziel ist es in Fraktionsstärke in den Rat einzuziehen und Transparenz in die Abläufe im Rathaus zu bringen.", so der Beisitzer im Vorstand der Piraten Hagen.

Neben Kiszkenow konnten sich in der Abstimmung um die aussichtsreichsten Plätze 1 bis 3 Benjamin Stemmer und Christian Specht gegen drei weitere Mitbewerber durchsetzen. Beide sind Gründungsmitglieder des Kreisverbandes Hagen der Piratenpartei.

Auf den weiteren Plätzen folgen (4) Günther Burbach, (5) Denis Quadt, (6) Matthias Rarbach, (7) Volker Huhn, (8) Gisbert Kempen und (9) Andreas Lechte.

Von den 29 Hagener Kommunalwahlbezirken konnten schon 27 mit Direktkandidaten besetzt werden. Eine Nachwahl der Direktkandidaten sowie der Kandidaten für die Bezirksvertretung Eilpe/Dahl ist für den 22. März vorgesehen.

Die Mitgliederversammlung beschloss außerdem keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten für die ebenfalls am 25. Mai stattfindende Wahl aufzustellen.

"Unser Kandidat hätte ohnehin kaum Chancen auf eine gute Plazierung. Eine zusätzliche Kandidatur würde höchstens eine teure Stichwahl wahrscheinlicher machen. Im Hinblick auf die schlechte finanzielle Situation der Stadt Hagen verzichten wir daher auf einen eigenen Kandidaten", so die 1. Vorsitzende Kerstin Brinkmann.

Die Kandidaten für die Bezirksvertretungen im einzelnen.

Hagen-Mitte: Denis Quad, Volker Huhn, Günther Burbach, Christian Specht, Benjamin Stemmer

Hagen-Nord: Frank Decker, Gordon Storkmann, Carolin Hammer

Hohenlimburg: Udo Tillmann, Frank Mazny, Kerstin Brinkmann, Matthias Rarbach

Haspe: Thomas Kampf, Thorsten Kiszkenow

Wir bitten um eine Spende für die Suppenküche Hagen

Suppenküche Hagen

Foto: Suppenküche Hagen


In Hagen leben über 13 % der Bevölkerung an der Armutsgrenze. Wie viele das in realen Menschen sind, können wir an jedem Öffnungstag der Suppenküche sehen, die sich direkt gegenüber unserer Geschäftsstelle am Märkischen Ring befindet. In der Suppenküche Hagen bekommen Wohnungslose und andere bedürftige Menschen, kostenlos einen Eintopf, können in Ruhe einen Kaffee trinken oder sich ein Lunchpaket mit Lebensmitteln für den Abend oder den nächsten Tag mitnehmen. An jedem der vier Öffnungstage pro Woche werden dort 220 bis 480 Portionen ausgegeben, das sind im Jahr rund 45.000 Mittagessen und 30.000 Lunchpakete, die die ehrenamtlich Mitarbeitenden an Bedürftige ausgeben. Neben dem gastronomischen Angebot bietet die Suppenküche in Zusammenarbeit mit anderen Beratungsstellen auch erste Wegweisung für Hilfesuchende an.

Ehrenamtliche Mitarbeiter der Suppenküche Hagen

Ehrenamtliche Mitarbeiter der Suppenküche Hagen

Gegründet wurde die Suppenküche durch Freiwillige der Ev. Johannisgemeinde, der Luthergemeinde und der Bahnhofsmission Hagen und hat seit 1997 im Anbau des CVJM-Hochhauses am Märkischen Ring ihre Räumlichkeiten. Das ist nicht nur viel Arbeit, es entstehen auch hohe Kosten. Alleine die Summe für Lebensmittel beträgt im Jahr 50.000 Euro, für Miete, Energie und Nebenkosten werden weitere 14.000 Euro benötigt. Dazu kommen noch gut 7000 Euro, die für Kleinkram wie zum Beispiel Toilettenpapier gebraucht werden. Wir haben auf unserer Weihnachtsfeier etwas Geld für die Suppenküche gesammelt, und bitten die Hagener Bürgerinnen und Bürger ebenfalls zu spenden, damit diese wichtige soziale Einrichtung auch im neuen Jahr weitergeführt werden kann.

Hier die Nummer des Spendenkontos. Der Verein „Suppenküche Hagen“ ist als mildtätig und gemeinnützig anerkannt. Zuwendungen sind also von der Steuer absetzbar.

Suppenküche Hagen e. V.
Nr. 114 024 642
Sparkasse Hagen (BLZ 450 500 01)
IBAN: DE48 4505 0001 0114 0246 42
BIC: WELADE3HXXX

Weitere Informationen über die Suppenküche und ihre Arbeit findet man unter www.suppenkueche-hagen.de.

Kein Wombat, aber trotzdem vielen Dank!

Infostand in Hagen

Der Einsatz während des Wahlkampfs hat Früchte gezeigt, denn mit 2,2% der Zweitstimmen konnten wir unser Ergebnis gegenüber 2009 fast verdoppeln. Dafür bedanken wir uns recht herzlich bei allen Menschen in Hagen, die uns ihre Stimme gegeben haben. Für einen Wombat pro Haushalt hat das Endergebnis der Piratenpartei dann zwar leider nicht gereicht, trotzdem bleiben wir am Ball um in unserer Stadt etwas zu verändern. Die genauen Ergebnisse der Wahl in Hagen könnt ihr auf den Seiten der Stadt ansehen: Erststimmen und Zweitstimmen.

Wir werden nun Plakate abhängen, die Geschäftsstelle wieder von einem Wahlkampfzentrum in ein Büro verwandeln und uns um kommunale Themen für die Wahlen 2014 kümmern. Wenn du uns nicht nur mit deiner Stimme unterstützen willst, besuche uns doch einfach am Stammtisch im Crocodile. Zusammen ist noch einiges zu erreichen.