Wahlkampf-Auftakt

Am vergangenen Samstag haben wir unseren Wahlkampf mit dem ersten Infostand in der Innenstadt eröffnet. Mit dabei unsere Spitzenkandidaten für den Rat, Thorsten Kiszkenow und Christian Specht. Die Fotos mit dem Bollerwagen sind übrigens nicht gestellt, der ist seit der letzten Bundestags-Wahl unser praktisches und umweltfreundliches Infostand-Mobil. Auf dem letzten Foto könnt ihr unseren eigens für die Kommunalwahl angefertigten Flyer sehen, in dem wir neben den drei Spitzenkandidaten für den Hagener Stadtrat auch unser Programm im Kurzformat vorstellen. Ihr könnt ihn im PDF-Format herunter laden, um euch ein Bild von unseren Kandidaten zu machen. Bis zum 24. Mai werden wir aber mindestens jeden Samstag mit einem Infostand in der Innenstadt sein, da könnt ihr sie natürlich auch persönlich treffen.

Unser Wahlprogramm zur Kommunalwahl

Cover Wahlprogramm 2014Wir sind froh und auch ein wenig stolz, unser erstes kommunales Wahlprogramm vorstellen zu können, an dem viele Menschen der Piraten Hagen in den vergangenen Monaten gearbeitet haben. Es ist sicherlich noch nicht perfekt, denn es gäbe noch viele Themen zu denen wir etwas sagen könnten, aber es ist ein Anfang. Zudem sagen wir eines ganz klar: Piraten haben nicht auf jede Frage eine Antwort. Außerdem gibt es für die komplexen Probleme in Hagen auch kaum einfache Lösungen. Sicher sind wir uns aber darin, dass es in unserer Stadt nicht einfach so weitergehen soll wie bisher. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht, wie man das Leben für die Bürgerinnen und Bürger besser gestalten und die Stadt Hagen wieder attraktiver machen kann. Sie können das Wahlprogramm entweder online lesen oder in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI herunterladen.

Das Wahlprogramm der Piraten Hagen zur Kommunalwahl 2014

Ratsliste der Piraten Hagen zur Kommunalwahl komplett

Nachdem in den vergangen Wochen bereits die Kandidaten für fast alle Bezirksvertretungen nominiert wurden, haben die Piraten Hagen am vergangenen Wochenende die Direktkandidaten für die Kommunalwahlbezirke sowie die Kandidaten der Reserveliste für den Rat der Stadt gewählt.

Auf Platz 1 und zum Spitzenkandidaten der Piraten Hagen wurde der 40 jährige Thorsten Kiszkenow aus Haspe gewählt. Der kaufmännische Angestellte blickt optimistisch auf die Wahl:

"Ziel ist es in Fraktionsstärke in den Rat einzuziehen und Transparenz in die Abläufe im Rathaus zu bringen.", so der Beisitzer im Vorstand der Piraten Hagen.

Neben Kiszkenow konnten sich in der Abstimmung um die aussichtsreichsten Plätze 1 bis 3 Benjamin Stemmer und Christian Specht gegen drei weitere Mitbewerber durchsetzen. Beide sind Gründungsmitglieder des Kreisverbandes Hagen der Piratenpartei.

Auf den weiteren Plätzen folgen (4) Günther Burbach, (5) Denis Quadt, (6) Matthias Rarbach, (7) Volker Huhn, (8) Gisbert Kempen und (9) Andreas Lechte.

Von den 29 Hagener Kommunalwahlbezirken konnten schon 27 mit Direktkandidaten besetzt werden. Eine Nachwahl der Direktkandidaten sowie der Kandidaten für die Bezirksvertretung Eilpe/Dahl ist für den 22. März vorgesehen.

Die Mitgliederversammlung beschloss außerdem keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten für die ebenfalls am 25. Mai stattfindende Wahl aufzustellen.

"Unser Kandidat hätte ohnehin kaum Chancen auf eine gute Plazierung. Eine zusätzliche Kandidatur würde höchstens eine teure Stichwahl wahrscheinlicher machen. Im Hinblick auf die schlechte finanzielle Situation der Stadt Hagen verzichten wir daher auf einen eigenen Kandidaten", so die 1. Vorsitzende Kerstin Brinkmann.

Die Kandidaten für die Bezirksvertretungen im einzelnen.

Hagen-Mitte: Denis Quad, Volker Huhn, Günther Burbach, Christian Specht, Benjamin Stemmer

Hagen-Nord: Frank Decker, Gordon Storkmann, Carolin Hammer

Hohenlimburg: Udo Tillmann, Frank Mazny, Kerstin Brinkmann, Matthias Rarbach

Haspe: Thomas Kampf, Thorsten Kiszkenow

Advent 2013 Tür 24: Der Chancellor

Cover Der ChancellorIn das letzte Türchen des Kalenders haben wir ein Hörbuch von Jules Vernes gepackt. Der Chancellor ist eines von Jules Vernes ungewöhnlichsten Werken. Es erzählt vom Untergang eines Schiffes in Form eines Tagebuches, das der Passagier J.-R. Kazallon führt, wird die letzte Fahrt des Dreimasters Chancellor geschildert, der irgendwo im Atlantik zwischen Charleston und Liverpool untergeht, nachdem an Bord Feuer ausgebrochen ist, weil die Ladung Feuer gefangen hat. Die Situation wird noch dadurch erschwert, dass ein Passagier, der Kaufmann John Ruby, eigenmächtig hochexplosiven Sprengstoff mit an Bord gebracht hat.

Der Autor schildert die Umstände, die zur Katastrophe führen, die Versuche der Mannschaft, das Schiff noch zu retten und die Leiden der Überlebenden, die nach dem Untergang der Chancellor auf einem Floß über den Atlantik treiben. Die Überlebenden leiden Hunger, sie haben Halluzinationen. Einige Matrosen begehen Selbstmord, indem sie sich erhängen oder von Bord springen und sich den Haien, die das Floß umkreisen, zum Fraß vorwerfen. Allmählich blättert das Zivilisierte von den Schiffbrüchigen ab, Gier und Missgunst kommen zum Vorschein. Die Mannschaft lehnt sich gegen die Passagiere auf. Erst im allerletzten Moment wird durch eine „wunderbare Rettung“ verhindert, dass die Schiffbrüchigen zu Menschenfressern werden.

Der Chancellor als kostenloses Hörbuch bei LibriVox

Seite 31 von 42« Erste...1020...2930313233...40...Letzte »